November 2020: die Stieleiche

Betreff: Münster

Der Baum des Glaubens und der Tugenden.

Chêne ist die französische Bezeichnung der Eiche. Der Begriff stammt aus dem gallischen drull bzw. seiner Abwandlung chassanh im Norden Okzitaniens, das sich zum Altfranzösischen chaisne weiterentwickelte. Der Zusatz robur ist ein lateinischer Begriff für die Kraft oder die Stärke, insbesondere bezogen auf die Robustheit und die Langlebigkeit vieler Eichenarten. Aus dem lateinischen robur wurde auch roboratif, Französisch für „kräftigend“, ein Charakteristikum das man einigen Heilmitteln gerne zuschreibt.

Continuer à lire … « November 2020: die Stieleiche »

L’herbier de bronze de Shirin Khalili – Novembre : le chêne pédonculé

Côté Cathédrale

L’arbre de la foi et des vertus !

Le nom « chêne » vient du gaulois drull, il a d’abord donné chassanh dans le nord occitan, puis chaisne en ancien français. Robur, quant à lui, vient du mot latin signifiant « force », en référence à la vigueur et à la longévité des nombreuses espèces de chênes. En découle aujourd’hui le terme «roboratif» que l’on donne à certains remèdes.

Continuer à lire … « L’herbier de bronze de Shirin Khalili – Novembre : le chêne pédonculé »