April 2020: der Berg-Ahorn

Was das Münster betrifft.
Vantail-droit-Erable-sycomore-S-Khalili-Sein Name stammt vom mittelalterlichen lateinischen acerabulus. Das Adjektiv Acer, das « hart » bedeutet, bezieht sich auf die Eigenschaften des Holzes dieses sehr widerstandsfähigen und homogenen Baumes.

Der Bergahorn, der im alten Ägypten als heiliger Baum galt, wurde von den Priestern in speziellen Ritualen verwendet, die darin bestanden, das Herz herauszuziehen und dann mit seiner Rinde sechzehn « tan-auhi » zu gestalten , also Formen, die wir heute Tau nennen; das berühmte ägyptische Tau.

Die Kelten ihrerseits benutzten den Ahorn als einen dem Kriegergott Smerthos geweihten Baum; er hatte daher eine aggressive Konnotation bei diesen Völkern.

In Frankreich wurde er erstmals im Mittelalter in den Schriften des Dichters Guillaume de Lorris im Jahre 1240 erwähnt, als er auf den Ornamenten von Kirchen und Kathedralen in stilisierter Form auftauchte.

Seine Darstellung ist auf bestimmten Friesen, die die Gewölbe der Portale des Münsters Notre-Dame de Strasbourg umgeben, sowie auf einem Basrelief des rechten Flügels der Bronzetür zu sehen.

Was die Flora betrifft.
Erable-sycomore-©J-OlivaresDer lateinische Name Pseudoplatanus bedeutet « falsche Platane » oder « sogenannte Platane » und rührt von der vagen Ähnlichkeit der Blätter dieses Baumes mit denen der gleichnamigen Art her.

Der Bergahorn ist in Mittel- und Westeuropa weit verbreitet und kommt auch im Mittelmeerraum, in Kleinasien und im Kaukasus vor.

Er ist ein schnell wachsender, laubabwerfender Zierbaum, dessen Holz als « edel » oder Halbedelholz klassifiziert wird. Es wird besonders im Tischler- und Geigenbau verwendet, auch wegen seines « welligen » Aussehens.

Der Bergahorn ist ein großer Baum, der 35 bis 40 Meter hoch werden und bis zu fünfhundert Jahre alt werden kann. Jung, ist seine Rinde glatt, gelblich-grau und dunkelrot, ältere Bäume blättern ab. Seine grün-gelben Blüten sind in hängenden Rispen gruppiert. Ihre Frucht ist eine disamares ; eine Achäne, die zwei geflügelte Samen trägt, die sich ausbreiten und ein « u » bilden, wodurch ihre Verbreitung durch den Wind erleichtert wird.

Die großen, fünflappigen, gezähnten, handförmigen Blätter hängen an langen Stielen und nehmen eine goldgelbe Farbe an, bevor sie im Herbst fallen.

Zeichnung: Jaime Olivares.
Text und Foto: Shirin Khalili.

Auteur : Les Amis de la Cathedrale de Strasbourg

Composée de bénévoles passionnés, la Société des Amis de la Cathédrale de Strasbourg veut être, depuis 1902, le lieu de rencontre de tous ceux qui sont attachés à cette grande et belle église, classée au Patrimoine mondial de l’UNESCO.

Votre commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l’aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google

Vous commentez à l’aide de votre compte Google. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l’aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l’aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

Connexion à %s